420px-Blaues_Rezept.svg

Das Privatrezept für die PKV

Ein Privatrezept ist eine von einem Arzt ausgestellte Heilmittel- oder Arzneimittelverordnung, deren Kosten nicht von der GKV, sondern vom Patienten selbst entrichtet werden.

Formale Anforderungen

Das Privatrezept erfordert kein spezielles Format. Um gültig zu sein, muss es jedoch folgende Merkmale aufweisen:

  • die Bezeichnung des Arzneimittels oder des Wirkstoffes, sowie seine Wirkstoffe und Darreichungsform
  • den Namen und das Geburtsdatum des Patienten
  • den Namen und die Anschrift des ausstellenden Arztes
  • den Ausstelllungsort und das Ausstellungsdatum
  • die Unterschrift des ausstellenden Arztes

Ein Privatrezept ist drei Monate ab Ausstellungsdatum gültig.

Verwendung

Privatrezepte werden für folgende Personengruppen verwendet:

Darüber hinaus werden Privatrezepte auch bei GKV-Patienten verwendet, wenn ein rezeptpflichtiges Arzneimittel nicht zu Lasten der GKV verordnet werden darf (z.B. bei der Verordnung so genannter Lifestyle-Medikamente).

Kostenerstattung

Die Kosten für ein Privatrezept werden Privatversicherten und Beamten anschließend von ihrer Krankenkasse bzw. der Beihilfe erstattet, wobei ein Eigenanteil fällig sein kann.

© 2019 by Klosterpraxis Lehnin DM Reisner & Partner - Klosterkirchplatz 10 - 14797 Kloster Lehnin - Telefon: +49 (0) 3382 70 77 78  Fax: +49 (0) 3382 70 77 55

4_Grayscale_logo_on_transparent_121x71
2_Flat_logo_on_transparent_512